im Januar

widme ich mich mit Leidenschaft der Ausbildung des Hündchens zum anständigen Jagdhund. Das heißt unter anderem konsequent jeden Tag im Freien mit ihm zu trainieren. Wie schön, dass wir Landschaften wie Bucher Forst, Karower Teiche, Schönower Heide u.ä. in der Nähe haben. Dort können ungestört notwendige Skills wie Apportieren, Stöbern und Anzeigen und vor allem… im Januar weiterlesen

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Aktennotiz

im Dezember

fehlten mir ein bißchen die Worte angesichts der hasserfüllten Kommentare und Berichterstattung über Menschen, die sich nicht gegen Covid19 impfen lassen wollen. Nicht nur der halblegasthenische Mob in Leserkommentaren, auf Twitter und Co. befeuerte die Hetzjagd, sondern durchaus auch hochbezahlte Prominente (Politiker, Fernsehstars) schämten sich nicht, von Schmarotzern, Bekloppten, Schuldigen zu sprechen. Eine ungute Entwicklung….… im Dezember weiterlesen

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Aktennotiz

im November

war es mir (an einem sonnigen Tag) Bedürfnis, wieder einmal das wunderbare Gedicht von Heinrich Heine „Im traurigen Monat November wars“ zu lesen. Wer wollte und will, fand und findet zu allen Zeiten darin Aktuelles. Heutzutage gefallen mir besonders die achte und die vierzehnte Strophe. ……. Ich kenne die Weise, ich kenne den Text, Ich… im November weiterlesen

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Aktennotiz

Im Oktober

gibts wettertechnisch rein gar nichts zu meckern. Wir konnten bei schönstem Sonnenschein durch die Schorfheide stromern, jede Menge Pilze finden, die kühlen Abende am Feuerchen verbringen, mit Glühwein, und das alles gefiel ganz besonders dem Hündchen. Nach diesen herrlichen Naturtagen war ich fit genug für Nachtschichten. Neuerdings werden die nächtlichen Nachrichten für die meisten Wellen… Im Oktober weiterlesen

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Aktennotiz

Im September

habe ich mir die Mühe/den Spaß gemacht, die Wahlprogramme von CDU und SPD für die ablaufende Legislaturperiode noch einmal zu lesen. Union und Sozialdemokraten haben immerhin die vergangenen acht Jahre die Geschicke unseres Landes bestimmt. Nicht, dass ich den Versprechern vor Wahlen glauben würde… aber was da genau NICHT erfüllt wurde, ist schon zum Weinen.… Im September weiterlesen

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Aktennotiz

Im August

hat sich mein Kindheitstraum erfüllt: Ich habe einen Hundewelpen! Der wunderschöne kleine Hundejunge kam mit 10 Wochen zu uns. Er soll mal ein ordentlicher Jagdhund werden. Die Anlagen dazu hat er (schon jetzt gut erkennbar). Seine Prägung, Betreuung und Ausbildung sind mir die schönste Aufgabe, die sich denken lässt. So. Etwas anderes interessiert mich derzeit… Im August weiterlesen

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Aktennotiz

im Juli

habe ich fast traditionell besonders viele Schichten beim rbb (die Kollegen sind im Juli zahlreich im Urlaub – bleibt mehr Arbeit für die Nichtverreisten). Die arbeitsfreien Stunden, Tage, Abende lassen sich vortrefflich ausfüllen. Berlin/Brandenburg ist berühmt dafür, dass hier im Sommer so viel möglich ist (die Natur, die Festivals, die Kneipen). Ich habe das Fahrrad… im Juli weiterlesen

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Aktennotiz

im Juni

kann ich mich nicht satt sehen an der üppig grünenden blühenden Natur. Pünktlich zum Sommeranfang (dem meteorologischen) wurde auch noch das Wetter sommerlich. Was will man mehr. Obwohl…bisschen mehr wünsche ich mir schon. Als erstes ein Ende der Maskenpflicht. Schauen wir zu unseren wichtigsten Verbündeten, in die USA oder nach Israel. Sollten da nicht auch… im Juni weiterlesen

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Aktennotiz

im Mai

… lassen alle locker. Nachdem die dicken Jacken und regenfesten Stiefel endlich doch weggeräumt wurden, ist ein angenehmes Loslassen zu beobachten. Ich schätze, Ende des Monats laufen sogar unsere regelkonformen jungen Menschen ohne Maske rum. Sich an Regeln zu halten, die man selbst für unvernünftig und unbegründet hält, ist bei 25 Grad und Sonne eben… im Mai weiterlesen

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Aktennotiz

Nachtrag April

Ich trauere um meinen Lieblingsschriftsteller Matthias Biskupek. Er ist gestern gestorben. Ich hatte so gehofft, dass er die verdammte Krebserkrankung übersteht. An seinem 70. Geburtstag letzten Oktober hielt ich das noch für möglich. Ruhe in Frieden, guter alter Freund.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Aktennotiz