im Mai

haben wir ja bis zum heutigen Tag vergebens auf Wonne gewartet. 11 Grad, Wind und Regen sind eine Frechheit. Immerhin, heute, am Tag der Stichwahl in Frankreich und der Landtagswahl in Schleswig-Holstein, kann ich bei 16 Grad mit etwas Sonne zur Arbeit spazieren. Für die rund 13 Kilometer brauche ich fast 3 Stunden. Zu Fuß zum Haus des Rundfunks, das gönne ich mir von Zeit zu Zeit. Es ist erholsam und befreiend. Ungute Gedanken, sorgenvolle Überlegungen, Wut und Ärger sind nach so einer Wanderung wie weggeblasen. Ich werde also heute pünktlich zur Bekanntgabe der ersten Wahlprognosen guter Dinge und elanvoll meinen Dienst bei Inforadio beginnen.

Überhaupt ist mir das Wichtigste am Mai und den folgenden Monaten das draußen bewegen. Es erlaubt mir das laute Pfeifen auf  empörende Neuigkeiten, Entscheidungen, Vorkommnisse und Verlautbarungen.

Alles Ungute vergessen macht mich immer Musik und Gesang. Und so freue ich mich schon auf  den „Fliegenden Holländer“ in der Deutschen Oper. Heute ist Premiere. Die wartet man natürlich ab…

Comments are closed.