im Juni

habe ich schon vier für mich neue, herrlich einsame, saubere, schattige Waldseen im Brandenburgischen bebadet. Selbstverständlich verrate ich die Standorte nicht. Ich will ja weiterhin allein sein dort. (Zum Umrunden mit Hund bei Hitze eignen sich übrigens hervorragend der Stechlin und immer wieder der Liepnitzsee.)

Die Hitze. Schöne Variationen hat mein Lieblingsschriftsteller M. Biskupek gesammelt: ….. Gluthitze. Höllenhitze. Bullenhitze. Affenhitze. Knallhitze. Bruthitze. Soone Hiddse…. Ich ergänze: änne Dämmse und isdasheeß (echt sächsisch)

Die 30-Grad-Tage-haben alle Klima-Anlagen aktiviert und prompt holte ich mir einen fiesen Infekt. Ich war so heiser und verschnupft, dass ich meine Sprecher-Schichten absagen musste. Kaum genesen, springe ich für erkrankte Kollegen ein. Sie grassieren, die Sommer-Erkältungen.

Für die Vorstellung in der Staatsoper Unter den Linden bin ich jedenfalls schnupfenfrei. Ich darf endlich die Staatskapelle hören. Unter Daniel Barenboim (der nun auf Lebenszeit Chef dort bleibt). Mit Tristan und Isolde! Seit Wochen freue ich mich darauf!

Und ich freue mich auf ein paar Tage Ostsee. Da ist mir das Wetter ganz egal. Ich will lediglich die Sonne im Meer versinken sehen….

Comments are closed.