im Januar

… wünscht sich Frau Arndt vor allem das schnelle Ende desselben herbei. Bis dahin verheilt hoffentlich der fiese Bruch des linken Sprunggelenks. Relativ unbeweglich, relativ hilflos, relativ unleidlich macht so ein Bruch. Und Zeit, massig Zeit bleibt für Lesen, Schreiben, Fernsehen, aber auch für Empfänge und überhaupt Sitz-Termine.

Ein nach meiner Auffassung wunderbares Motto fürs Neue Jahr fand ich bei Max Goldt.

Einen Blick auf die Welt werfen, der nicht eiskalt ist, aber eben auch nicht sentimental solidarisch.

Dem will ich nichts hinzufügen. Und viel Gesundheit wünsch ich allseits.

Comments are closed.