im Februar

freut mich immer besonders, dass er relativ schnell vorbei geht. Und dass der elend lange und viel zu dunkle Januar geschafft ist. Dabei machte der Januar seinem Namen Wintermonat diesmal alle Ehre und hielt Schnee und Eis parat. Besonders schön fand ich bei einer Wanderung rund um den Stechlinsee außer der Einsamkeit die ans Ufer schwappenden Eisstücke, die nachgerade Gesang erzeugten. Stechlinsee allerdings nie wieder! Wird man doch im Anrainerörtchen Neuglobsow abgezockt, dass es einem beinahe alles verdirbt. Da war er wieder, der Wermutstropfen, wenn man Tourist ist in Brandenburg. Ich werde das Land und seine Schönheiten trotzdem preisen.

An Preisen haben wir im Februar bekanntlich wenig Mangel. Gleich morgen wird der Deutsche Fernsehpreis vergeben. Es folgen Friedensfilmpreis und der César und die Gold- und Silberbären in Berlin und natürlich die Oscars! Parallel zur Berlinale zeigt die „Genrenale“ im Kino Babylon wieder die besten deutschen Genrefilme. Premiere hat dort der Streifen „Revolutionszelle“, in dem ich eine kleine Sprechrolle hatte. Aber statt im Kinosessel sitze ich an diesem Tag (15.2.) im Sendestudio vom rbb-Inforadio. So isses eben….

 

Comments are closed.