im Dezember

wird Frau Arndt nicht nur zu diversen Weihnachtsfeiern eingeladen – darunter drei gediegene (bei den Sendern, für die sie arbeitet) – sondern sie bereitet sich in jeder Hinsicht auf das Ende des Jahres vor. Rechnet ab, zieht Bilanz, holt Versäumtes nach auf der einen Seite. Auf der anderen geht sie traditionell noch schnell in möglichst viele Vorstellungen und Konzerte aus dem übermäßig reichen Berliner Angebot. Den Anfang machte ein Abend mit Volker Pispers im Tempodrom. Den Don Giovanni in der Deutschen Oper schaue ich mir aus der 8. Reihe an. Meinen alten Freund André Herzberg mit PANKOW werde ich am 15. erleben. Und unter allen Umständen höre ich mir mindestens ein Mal das Weihnachtsoratorium an. „Nebenbei“ bin ich in diesem Monat gut beschäftigt bei Kulturradio, Inforadio und mdr1 Radio Sachsen. Hoffentlich haben die meisten Menschen eine schöne, stressfreie Adventszeit.

Comments are closed.