im Dezember

habe ich schon viel zu viel von dem gegessen, was bunte Teller hergeben. Ich schaff und schaff es einfach nicht, Elisen-Lebkuchen, Spekulatius, Dominosteine, selbstgebackene Plätzchen und vor allem Christstollen aus der Heimat zu ignorieren. Die Glücklichen (oder Unglücklichen?), denen derlei Süßkram vollkommen wurscht ist! Was solls, ich schnall einfach den Gürtel weiter….

Enger schnallen müssen wir – wenn die Vorhersagen und Wirtschaftsexperten Recht haben – unsere Gürtel noch früh genug. Zum Einen, weil die Klimarettung kostet (vor allem das Geld von Steuerzahlern), zum Anderen, weil ein Unternehmen nach dem anderen Entlassungen verkündet. Zehntausende in der Autoindustrie, tausende in der verarbeitenden Industrie; selbst in der Nichtindustrie, wie dem Banken- und Versicherungssektor werden in nächster Zeit tausende Arbeitsplätze wegfallen. Und auch die Medienlandschaft wird sich mächtig verändern. Gewaltige Sparprogramme wollen umgesetzt, der vollkommen veränderten Hörer-, Zuschauer-, Leserschaft muss Rechnung getragen werden. Aktuell bekommt das rbbKultur (Kulturradio) zu spüren. Mich und sieben weitere Kollegen braucht es jedenfalls ab Mitte 2020 nicht mehr.

Aber jetzt genieße ich erst einmal Advent und dann Weihnachten (die „entscheidenden“ Tage verbringe ich dieses Jahr allerdings bei Inforadio). Und ich wünsche mir, dass alle es ein bißchen wohlig haben. Und dass es friedlich bleibt… wenigstens während der Feiertage

Comments are closed.